01
Okt
2019

Einweihungsfest PlusEnergie-Haus Überbauung Möriken mit Bertrand Piccard

Würdiges Einweihungsfest für innovatives, Zukunft gerichtetes Projekt in Möriken

Anlässlich der Fertigstellung der zukunftsweisenden Mehrfamilienhausüberbauung in Möriken haben die drei beteiligten Unternehmen – Setz Architektur AG, Renggli AG und Treier AG – zu einem einzigartigen Abend eingeladen. Unter anderem mit einem inspirierenden Gastreferat von Bertrand Piccard.

Die fertiggestellte PlusEnergie-Haus-Überbauung in Möriken setzt bezüglich Nachhaltigkeit und Energieeffizienz Massstäbe. Die vier auf dem Gebäudekonzept swisswoodhouse basierenden Gebäude überzeugen mit ihrer Nachhaltigkeit: Energetisch optimiert, mit Fokus auf Solarstrom, einem neuartigen «Energieverbrauchsmanager» und hoher Eigenstromnutzung stellt das Projekt Möriken einen weiteren Beitrag für die schweizerische Energiewende dar.

Die Fertigstellung der Überbauung Grabenweg wurde im Rahmen eines grossen Einweihungsfest gefeiert. Einleitend würdigte der amtierende Gemeindeamman von Möriken-Wildegg, Dr. Hans-Jürg Reinhart, dieses wegweisende Projekt. So freut er sich, dass mit dem neu geschaffenen, nachhaltigen Wohnraum auch neue Einwohner in der schönen Aargauer Gemeinde willkommen geheissen werden können.

Philippe Müller, Leiter Sektion Cleantec beim Bundesamt für Energie (BFE) hat in seiner Grussbotschaft den innovativen Charakter dieses Projekts, insbesondere des eigens durch die Smart Energy Control AG entwickelten Eigenverbrauchsmanagers, hervorgehoben. Diese neuartige Software steuert zentral den Energieverbrauch verschiedenster Geräte und führt zu optimiertem Verbrauch.

An diesem Abend wurden auch die offiziellen Minergie-Labels (Minergie-P-Eco) vom Geschäftsführer von Minergie, Andreas Meyer Primavesi, überreicht. Das war für die Setz Architektur AG bereits das 105. Zertifikat für im Minergie-Standard gebaute Projekte – eine herausragende Leistung im Bereich des nachhaltigen Bauens.

Thierry Burkart, aktueller National- und kandidierender Ständerat für den Kanton Aargau, hat in seiner Rede die Anstrengungen in Bezug auf Klimaschutz und Nachhaltigkeit in Bundesbern erläutert und dazu aufgerufen mit Mut, Innovation und Umsetzungskraft nachhaltige Projekte anzupacken.

In seiner Laudatio hat Max Renggli das immense Wirken von Werner Setz hervorgehoben. Mit unermüdlichem Einsatz für hochstehende und nachhaltige Bauten hat Werner Setz mit seinem Architekturbüro Unglaubliches geleistet und erreicht. Mit einer vorausschauenden Planung hat er die operative Führung des Architekturbüros schon vor drei Jahren in neue Hände gelegt. Mit den drei Geschäftsführern David Zimmerli, Adrian Fischer und Matthias Füglistaler sind die Kontinuität und die erfolgreiche Weiterentwicklung sichergestellt.

Als Höhepunkt folgte der krönende Abschluss in Form eines Gastreferats von Bertrand Piccard. In einer inspirierenden und einnehmenden Rede hat er das Publikum im vollen Gemeindesaal von Möriken-Wildegg in seinen Bann gezogen. Piccard hat exklusive Einblicke in seine Abenteuer gegeben: Der Nonstop-Weltumrundung mit dem Heissluftballon oder der Weltumsegelung mit der Solar-Impulse – dem ersten mit reiner Sonnenenergie betriebenen Flugzeug. Während seiner Rede hat er auch immer wieder die Brücke geschlagen: von seinen eigenen Pionierleistungen hin zur Pionierleistung bei Realisation dieser PlusEnergie-Haus Überbauung in Möriken. Für den Erfolg ist letztendlich entscheidend, dass eine Vision mit Leidenschaft, dem Beschreiten neuer Wege und in engagierter Teamarbeit in die Realität umgesetzt wird.

Ausgeklungen ist der Abend mit einem reichhaltigen Apéro riche und vielen anregenden und beflügelnden Gesprächen.

Weitere Impressionen des Abends finden Sie in der Bildergalerie: