18
Mrz
2020

BIM-Methode verstehen und anwenden

Dieser Vertiefungskurs zeigt neben dem aktuellen Stand der Forschung und Grenzbereiche, innovativer Anwendung, worum es in der Praxis geht und wie man es anwendet.

Die BIM-Methode findet immer mehr Einzug in den Baubereich. Prof. Manfred Huber und Mark Moyses von der Fachhochschule Nordwestschweiz gehören zur Spitze der BIM-Fachleute in der Schweiz. Sie erläutern am Kurs die Grundlagen und den aktuellen Stand der Forschung. Die Grundlagen werden vertieft durch Anna Heijkoop. Sie ist Expertin für die Grenzbereiche des heute Möglichen. Sie zeigt an umgesetzten Beispielen, wie neue Technologien wie das Internet of Things (IoT), Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) sich auf das Bauen der Zukunft auswirken. Abgerundet wird es durch eine Übersicht der gängigsten BIM-Tools.

Im zweiten Teil geht es um die Praxisanwendung von BIM: was bedeutet BIM in der Gebäudetechnik? Was bedeuten Ausschreibungen mit BIM? Im anschliessenden Praxisbeispiel wird den Teilnehmenden aufgezeigt, wie BIM in einer frühen Phase der Planung als Hilfsmittel angewendet werden kann. Im abschliessenden Praxisbeispiel wird den Teilnehmenden aufgezeigt wie BIM bereits in der Vorprojektphase als Hilfsmittel angewendet werden kann. Die Pausen und Diskussionsrunden erlauben den persönlichen Kontakt zu den Experten und geben Raum für spezifische Fragen. Problemstellungen können mit den Referenten, anderen Teilnehmenden und den Experten diskutiert werden. Um den intensiven Kontakt zu gewährleisten ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Der Tageskurs findet an zwei Daten und zwei verschiedenen Orten jeweils von 08.30 – 16.45 Uhr wie folgt statt:

30. April 2020 in Olten (aufgrund Coronavirus auf unbestimmte Zeit verschoben!)
17. November 2020 in Luzern